5. August 2012

Regensburg- 07/2012 Tierkörperaktion mit Animal Equality Germany


Animal Equality waren heute mit 40 Aktivisten in der Regensburger Innenstadt, um der Bevölkerung die Konsequenzen des Speziesismus in unserer Gesellschaft aufzuzeigen.

Die Aktivisten hielten die Körper von Tieren, Opfern dieser speziesistischen Gesellschaft, als Zeichen dafür, dass alle diese Tiere Individuen sind, die einmal Schmerzen, Leid und Angst gefühlt haben. Sie starben, da Tiere in unserer Gesellschaft als Eigentum des Menschen angesehen werden und ihren Interessen und Bedürfni
ssen keinerlei Wert zugeordnet wird.

Jedes dieser Tiere hatte den Willen zu leben - den gleichen Willen zu leben, den jeder und jede Einzelne von uns hat. Die Tierkörper wurden stellvertretend für alle Tiere, die tagtäglich umgebracht werden, der Öffentlichkeit aufgezeigt.

Wir möchten Aufmerksamkeit auf diejenigen lenken, die ihr Leben lang als Ware angesehen wurden und ungeachtet sterben mussten. Wir zeigen auf, dass diese Tiere Individuen waren, die genau wie alle anderen Tiere die Berücksichtigung ihrer Interessen und ein schmerz-und leidfreies Leben verdient haben.

Deswegen fordern wir alle Menschen auf, sich gegen Speziesismus zu entscheiden.

Lebt vegan! Verbreitet die vegane Lebensweise! Klärt eure Verwandten und Freunde über Speziesismus auf! Setzt euch für diejenigen ein, die in unserer Gesellschaft keine Stimme haben!

Fotos & Text: Jonás Amadeo Lucas / Animal Equality









Informationen und Fotos unter: 

https://www.facebook.com/media/set/?set=a.371612336245932.85448.259770724096761&type=3